Rezension

Die Gabe

Loading Likes...

Autor: Naomi Alderman
Verlag: Heyne
erschienen: 12.02.2018
Reihe: Einzelband
Einband: Paperback – Klappenbroschur
Seitenanzahl: 480 Seiten
Preis: 16,99€ [D]
ISBN: 978-3-453-31911-0
Kaufen!
|Rezensionsexemplar|

Inhalt

Es sind scheinbar gewöhnliche Alltagsszenen: ein nigerianisches Mädchen am Pool. Die Tochter einer Londoner Gangsterfamilie. Eine US-amerikanische Politikerin. Doch sie alle verbindet ein Geheimnis: Von heute auf morgen haben Frauen weltweit die Gabe – sie können mit ihren Händen starke elektrische Stromstöße aussenden. Ein Ereignis, das die Machtverhältnisse und das Zusammenleben aller Menschen unaufhaltsam, unwiederbringlich und auf schmerzvolle Weise verändern wird.
Quelle: Heyne Verlag

Meinung

Als ich das Buch beendet hatte, war ich etwas ratlos. Ich bin es ehrlich gesagt immer noch, ich weiß nicht genau was ich von der Geschichte halten soll.In der Geschichte kann man den verlauf richtig gut mit verfolgen. Am Anfang geht noch alles geordneter und verhalten zu. Doch mit Seite um Seite wird der Hass unter einander im größer. Die Männer, die plötzlich das schwächere Glied sind wollen ihre “Macht” zurück. Heute ist es so das die Erwachsenen auf die Kinder acht geben und darauf schauen, dass ihnen nichts passiert. In der Geschichte, hat mich eine Szene wirklich sprachlos gemacht, in der plötzlich die Männer 14-jährige Mädchen umbringen wollten nur, weil sie eine Gabe haben vor der sie Angst haben. Natürlich ist es so das alles, was der Mensch nicht kennt, angst davor hat, und es am liebsten direkt eliminieren möchte. Aber nicht alles was neu oder anders ist, ist auch gleichzeitig schlecht.
Es ist einerseits sehr spannend zu sehen, wie es sein könnte wenn, Frauen allein an der Macht sitzen würden, anderseits ist das Bild was gezeigt wurde sehr erschreckend. Natürlich ist die aktuelle Situation auf der Welt auch nicht besser, aber doch etwas verhaltener würde ich sagen. Ich kann mir nicht vorstellen, das so etwas wie in der Geschichte wirklich passieren könnte aber wer weiß schon was uns in der Zukunft erwartet.
Ich bin der Meinung, weder das weibliche noch das männliche Geschlecht sollten allein die Führung übernehmen. Nur eine gute Mischung bringt auch gute Ergebnisse. Doch leider ist es so, das vielen die Macht zu Kopf steigt und man schnell nicht mehr, für das Allgemeinwohl handelt, sondern im Endeffekt nur das was für einen selbst am besten ist. Ich finde nicht alles gut, was die Politik entscheidet, aber man sollte vielleicht auch mal einen kurzen Moment darüber nachdenken was für einen Job sie haben, wenn sie am Ende eine falsche Entscheidung treffen kann es das Aus für ein ganzes Land sein.
Ich kann Die Gabe nur jedem ans Herz legen, lest die Geschichte und bildet euch eure eigene Meinung darüber, es ist ein wichtiges Thema.
 
©
Cover: Heyne Verlag
Herzen Canva – Sarah Jung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich akzeptiere