Rezension

Mortal Engines – Krieg der Städte

Loading Likes...

|Infos|

|Werbeblock|
Originaltitel Mortal Engines
Autor Philip Reeve
Verlag Fischer Tor 
erschienen 24.10.2018
Reihe 1 von 4
Einband Taschenbuch/Paperback
Seitenanzahl 336 Seiten
Preis 12,00€
ISBN 9783596702121

|Inhalt|

Niemand hatte mit einem Attentat gerechnet. Als das Mädchen mit dem Tuch vor dem Gesicht ein Messer zückt, um den Obersten Historiker Londons, Thaddeus Valentine, umzubringen, kann ihm der junge Gehilfe Tom in letzter Sekunde das Leben retten. Er verfolgt das Mädchen, das jedoch durch einen Entsorgungsschacht in die Außenlande entkommt. Dass Valentine, statt seinem Retter zu danken, den Jungen gleich mit hinausstößt, konnte ebenfalls beim besten Willen keiner ahnen …

Damit beginnt Toms abenteuerliche Odyssee durch die Großen Jagdgründe zurück nach London. Begleitet wird er von der unbeirrbaren Hester Shaw, die fest entschlossen ist, den Mord an ihren Eltern zu rächen. Sie treffen auf Sklavenhändler und Piraten, werden von einem halbmenschlichen Kopfgeldjäger verfolgt und von einer Aeronautin namens Anna Fang gerettet. Und all das, während Valentine plant, mittels einer Superwaffe aus dem Sechzig-Minuten-Krieg die Feinde der fahrenden Städte zu vernichten …

|Meinung|

Was für eine Geschichte…
Auf Mortal Engines – Krieg der Städte bin ich durch den Film Trailer aufmerksam geworden, dieser ist ja schon eine weile online. Ich hab den Trailer damals sofort meinem Freund geschickt und gesagt den Film muss ich schauen. Als ich dann das erste Mal in unserem Hugendubel war, lag das Buch da und ich dachte mir nur “Das muss ich haben”. Also wurde es direkt gekauft, mit noch ein paar weiteren Büchern. Ihr wisst ja, Bücher sind Rudeltiere.

Zuhause wusste ich erst nicht welches Buch ich nun lesen soll, da ich im Moment einfach die Liebe am Lesen verloren habe. die Motivation und Neugierde ist einfach weg. Nach langem hin und her war dann endlich klar ich möchte Mortal Engines – Krieg der Städte lesen, nach den ersten Seiten war ich so gefesselt das ich gar nicht aufhören konnte zu lesen, klar zwischen drin hatte ich wieder Tage an denen ich das Buch nicht mal angeschaut habe. Aber die Geschichte war immer in meinem Kopf, die fahrenden Städte haben mich total fasziniert und auch die Luftschiffe. Ich stelle mir das alles sehr schwierig vor nach dem die ganze Welt Tod ist noch aus den Resten, lebenswürdige Städte und Flugobjekte zu bauen.

Mortal Engines – Krieg der Städte ist wirklich ein richtiges Abenteuer und ich bin jetzt schon unglaublich gespannt auf den Film.

©
Cover: Fischer Tor Verlag
Bild: Canva/Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich akzeptiere